Alle Beiträge, die unter Hauptgerichte gespeichert wurden

Einfache Bohnen-Tomaten-Pfanne

Folgende Situation: Abends kommt ihr müde, erschöpft und eventuell auch leicht gereizt vom stressigen Tag mit einem Bärenhunger nach Hause. Was landet im Kochtopf? Wird überhaupt gekocht? – Hoffentlich! Denn es gibt so viele Gerichte, die pflanzlich und schnell zubereitet sind, dass es schade um den tollen Geschmack und eure Gesundheit wäre, wenn ihr nun auf Fertigprodukte zurückgreifen würdet. So viele, dass ich mich zunächst ein wenig gescheut habe, dieses Rezept zu veröffentlichen – denn es ist so leicht und schnell zubereitet und erfordert eigentlich fast keine Kreativität. Frei nach dem Motto: „Aus dem (Kühl-) Schrank und rein in die Pfanne!“. Doch ich finde, Inspiration ist stets auch in kleinen Dingen versteckt – und daher gibt es hier nun auch einige simple Rezepte für schnelle und unkomplizierte Hauptgerichte. Ein Beispiel ist das folgende Bohnengericht, das wirklich schnell in einer Pfanne zusammengerührt und lecker angerichtet ist. Das Schöne daran: Durch die riesige Portion weißer Bohnen ist euer Proteinbedarf für den Tag gleich gedeckt – und ihr werdet nebenbei auch noch schnell satt.  Außerdem: Tomatiger Geschmack passt immer und zu …

Schnelle Brokkoli-Cremesuppe

Was gibt es im Winter Schöneres als warmes Essen? Eigentlich fast nichts, oder? Wenn es draußen regnet, stürmt, schneit oder einfach nur zum Davonlaufen (im wörtlichen Sinne) ist, dann kann uns eine warme, vitaminreiche Suppe den Tag retten. Gerade mittags esse ich nicht gerne opulente Mahlzeiten. Meistens reicht mir ein Smoothie – im Sommer, wenn es wärmer und nicht so ungemütlich ist wie derzeit. Wenn die kalte Jahreszeit heranrückt – und das tut sie aktuell in Siebenmeilenstiefeln – schwenke ich allmählich von den Mixgetränken zu schnellen, leichten Suppen um. Die ja eigentlich auch nur erwärmte Smoothies sind. Jedenfalls diese Brokkolisuppe hier, die ihr schnell, günstig und einfach auch dann zusammenrühren könnt, wenn es mal wieder schnell gehen muss. Das Rezept Was ich an dieser Suppe liebe, ist unbestritten ihre cremige Konsistenz. Der Sojajoghurt sorgt allerdings dafür, dass die Suppe zwar angenehm samtig, jedoch nicht zu schwer wird (wie das beispielsweise mit Sojasahne oder zeitweise auch mit Kokosmilch der Fall ist). Und die Prise Muskatnuss reicht bereits aus, um der Brokkoli-Suppe ein schön winterliches, herzhaftes Aroma zu …

Warmer Kürbisstampf mit Granatapfelkernen

Ihr kennt sie bestimmt auch – die Tage, an denen man besser im Bett geblieben wäre, weil einfach alles schiefläuft. So einen Tag habe ich heute. Bereits Minuten, nachdem ich den ersten Fuß unter der Bettdecke vorgestreckt hatte, reihte sich ein Ärgernis an das nächste. Und die beste Waffe, um so einem Tag entgegenzutreten, ist Soulfood. Also so richtig leckeres Essen. Und da im Moment gerade Kürbis-Hochsaison ist, habe ich selbstredend immer ein Exemplar zuhause. Meistens Hokkaido – dieser ist mir der liebste. Und meistens ist dieser Hokkaido ein kleineres Exemplar, sodass er genau für ein Ein-Personen-Gericht ausreicht. (Mr. Grünzeug ist beim besten Willen nicht zum Verzehr von Kürbis zu animieren – egal, wie kunstvoll und schmackhaft ich die Gerichte gestalte.) Ich weiß gar nicht mehr genau, wie ich auf die Idee gekommen bin, analog zum geliebten selbstgemachten Kartoffelstampf zum Mittag einen Kürbisstampf zuzubereiten. Aber so weit weg liegt dieser Gedanke eigentlich nun auch nicht. Die Granatapfelkerne fanden ihren Weg in den Kürbis-Brei, weil vom Frühstück noch ein halber Granatapfel im Kühlschrank seiner weiteren Verarbeitung …

Schnelles Rote-Bete-Süppchen

Es passt gerade so gut zum Thema Smoothies-Löffeln: Mittags besteht mein Essen fast zu 100% aus Obst und Gemüse – einem Smoothie also. In der Regel. Heute habe ich die konventionelle Smoothie-Variante, die aus Mixen und Sofort-Trinken besteht, verfeinert, indem ich einen Zwischenschritt eingebaut habe: das Erhitzen. Und tatsächlich: Aus dem Smoothie wurde ein Süppchen. Abgeschaut habe ich mir diesen Trick bei Deliciously Ella. Auch das Rezept ist im Wesentlichen von ihr übernommen – ich habe lediglich drei kleine Abwandlungen eingefügt und die Durchführung etwas verändert: Statt alle Zutaten in den Entsafter zu geben, habe ich sie kurzerhand püriert. Daher unterscheiden sich auch die Endprodukte: Wo Ella einen warmen Saft für zwischendurch kreiert hat, habe ich eine sättigende Mittagssuppe produziert.  Über das Ergebnis bin ich verblüfft: Aus so wenigen und saisonalen Zutaten kann so schnell und unkompliziert eine leckere und leichte Mittagsuppe gezaubert werden, die gleich auch noch den Vorteil mitbringt, schön von innen zu wärmen (was ein „normaler“ Smoothie nicht leisten kann). Man könnte jetzt natürlich darüber philosophieren, ob es sich hierbei wirklich um eine …

Warmer Kartoffelsalat mit Bohnen

Wir haben eine neue Salat-Kreation ausprobiert. Schon so lange liegt das (übrigens sehr empfehlenswerte) Kochbuch Vegan für Faule mal in meiner Küche, mal auf meinem Schreibtisch – aufgeschlagen genau auf der Seite, auf welcher die köstlichsten Kartoffel-Rezepte vorgestellt werden. Und so lange wollte ich den Salat schon machen, habe aber irgendwie nie die Zeit bzw. die Gelegenheit dazu gehabt. Anfangs waren wir – muss ich zugeben – auch einigermaßen skeptisch: Würde das wirklich als Abendessen für zwei Personen ausreichen? Es reichte. Und war unglaublich lecker. Ein neues Lieblingsrezept ist geboren im Hause Grünzeug. Ich habe das ursprüngliche Rezept natürlich wieder leicht abgewandelt – aber auch in dieser Variante ist es ein Genuss! Durch das Sambal Oelek bekommt es allerdings eher eine orientalische denn eine deutsch-hausmannsköstliche Note – aber genau das lieben wir an abgewandelten Rezepten: Orientalisch-mediterrane Küche ist so vielfältig und geht immer! Ich wünsche euch wie immer: einen guten Appetit! ❤

Dinkelvollkornnudeln mit Auberginen-Tomaten-Gemüse

Hallo zusammen! 🙂 Heute habe ich wieder ein schnelles und einfaches Unter-der-Woche-Gericht für euch. Die Hauptrolle spielen Nudeln – ein allseits beliebter Klassiker. Allerdings in der gesundisierten Variante: Wir haben teilweise auf Dinkelvollkornnudeln umgesattelt (und sind sehr zufrieden damit). Das heutige Gericht ist neben dem schnellen und gesunden Sattmachen auch prima für die Resteverwertung geeignet.

Tomaten-Erdnuss-Suppe

Die aufmerksamen Leser* innen unter euch werden sich jetzt fragen: Warum noch eine Tomatensuppe? Gab es nicht erst ein Tomatensuppen-Rezept? Und ihr hättet recht. Aber ich finde, es gibt so viele leckere Tomatensuppen-Varianten, dass man gar nicht weiß, welche man zuerst ausprobieren soll. Und Suppen gehen doch irgendwie immer: Leicht, schnell, gesund und lecker stehen sie zumindest bei uns regelmäßig auf dem Tisch. Vor allem, wenn es draußen kälter wird, steigt das Bedürfnis nach den leckeren Bauchwärmern. Diese Tomatensuppen-Version ist von dem gleichnamigen Rezept im Kochbuch „Vegan für Faule“* inspiriert – ich habe das Rezept unseren Bedürfnissen entsprechend (mal wieder) abgeändert und präsentiere euch nun eine scharf-würzige Tomatensuppe, die euch in kalten Tagen perfekt wärmt. 🙂 * Dieses Kochbuch kann ich euch übrigens wärmstens empfehlen – haufenweise schnelle und einfache Gerichte, die aus Zutaten bestehen, die jeder und jede von euch zuhause hat.

Kürbis-Salat mit Pfifferlingen

Hallo zusammen! 🙂 Ich habe wieder ein neues Lebensmittel für mich entdeckt: den Kürbis. Dieser wurde von mir bisher äußerst stiefmütterlich behandelt und war so gut wie gar nicht Bestandteil meiner Küche – bisher. Heute wollte ich – mit den besten Absichten – den Kürbissalat to go aus Vegan for Starters nachkochen. Ich bin genau bis Schritt 3 gekommen. Danach habe ich mal wieder alles anders gemacht als es im Rezept vorgegeben war. Das lag unter anderem darin begründet, dass ich von meiner Pfifferling-Premiere noch einige dieser extravaganten Pilzchen im Kühlschrank hatte, die natürlich verarbeitet werden wollten. Da ich mich damit dann sowieso schon weit, weit vom Ursprungsrezept entfernt hatte, habe ich kurzerhand mein eigenes kreiert. Aber ohne Attilas Kochbuch wäre ich nie auf die Idee gekommen, Kürbis im Ofen anzubacken. Himmlisch! Irgendwie habe ich mich an gebackene Kartoffel erinnert gefühlt – und in Kombination mit den Pfifferlingen gaben sie dem Salat die nötige Herzhaftigkeit, um für ein gesundes und sättigendes Abendessen die Hauptrolle spielen zu können.

Gemüse-Türmchen

Hallo zusammen! 🙂 Mit dem heutigen Rezept habe ich die bereits erwähnte Lauchschwemme in unserer Küche überwunden und gleichzeitig ein neues, leckeres Gericht auf den Abendbrot-Tisch bringen können. Dazu muss gesagt werden: Ich wurde heute dekadent. Ich habe nämlich gestern auf dem städtischen Wochenmarkt im Vorbeigehen spontan das so ziemlich teuerste Lebensmittel gekauft, das ich jemals besessen habe: Pfifferlinge. Etwas mehr als ein halbes Pfund haben mich sage und schreibe 10€ gekostet. Dementsprechend ehrfürchtig habe ich das heutige Abendessen zubereitet. Vor allem, weil ich noch nie in meinem Leben Pfifferlinge gegessen hatte. Ihr habt richtig gelesen! Es war also eine doppelte Premiere, die auf unseren Tellern heute stattfand. Dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. Ich bin nicht mit einem speziellen Rezept an die Aufgabe herangegangen, etwas Schmackhaftes und Leichtes aus diesen teuren Pilzchen zu zaubern. Die Inspiration zu dem, was dann letztendlich daraus geworden ist, kam mir beim Kochen ganz von selbst. Und ich darf verraten: Das Ergebnis hat mich (und Mr. Grünzeug) sehr überzeugt! 🙂

Belugalinsen-Eintopf

Hallo zusammen! 🙂 Da es die letzten Tage ja äußerst ungemütlich war – Regen, fieser Wind und ein allgemeiner Temperaturabfall um gefühlte 10º – musste dringend ein Seelenstreichler auf den Abendbrottisch. Abgesehen von der frisch eingeläuteten Suppensaison schlägt bei uns im Hause in solchen Zeiten die Stunde der Eintöpfe. Und wisst ihr was? Wir lieben Linsen! ❤ Was liegt da also näher als ein wärmender, leicht scharfer Linsen-Eintopf?