Alle unter Aufstrich verschlagworteten Beiträge

Dattelmus selbstgemacht

Die Suche nach dem besten veganen und gleichzeitig gesunden Süßungsmittel hat endlich ein Ende: Dattelmus. Schnell hergestellt, aus nur zwei Zutaten bestehend und wesentlich besser als jeder Zucker es sein könnte! Wer von euch meinen Blog schon seit einer Weile verfolgt, weiß, dass mir die Suche nach der einzigen und perfekten Süßungsmethode eine wichtige Angelegenheit gewesen ist (nicht umsonst wird in meinen Rezepten mal Ahorn- oder Reissirup, mal Agavendicksaft, mal Melasse und mal irgendwas anderes genutzt). Und nach langer Suche und langem Informieren bin ich zu dem Schluss gekommen – nicht zuletzt dank der tollen Inspiration anderer Bloggerinnen (genannt sei hier vor allem Yvonne von Freude am Kochen) -, dass Dattelmus nicht nur die natürlichste und zutatenärmste, sondern damit einhergehend auch die gesündeste Methode ist, Speisen zu süßen. Denn es sind lediglich zwei Zutaten vonnöten (wenn man bei Wasser überhaupt von „Zutat“ sprechen möchte): Datteln und Wasser. Und unter Umständen ein wenig Geduld. Das Rezept   Zur Aufbewahrung kann ich euch nur empfehlen, das Mus umgehend im Kühlschrank zu lagern. Falls das aus irgendwelchen Gründen nicht geht – braucht …

[Hummus] Kichererbsendip reloaded

Hummus – das ist der absolute Proteinkick unter den Dips und derjenige, der uns in Mitteleuropa Lebenden wahrscheinlich als erstes in den Sinn kommt, wenn wir an die orientalische Küche und ihr Fingerfood denken. Kichererbsen – dass das eine ganz tiefe und in allen Speisen wiederfindbare Liebe zwischen mir und diesen Hülsenfrüchten ist, breite ich hier und auf Instagram ja regelmäßig in aller Ausführlichkeit aus (kennt ihr schon meine zahlreichen Kichererbsensalate?). Und da konnte und durfte die pürierte Variante der kleinen pflanzlichen Proteinspender selbstredend in einer Orient-Reihe nicht fehlen. Ich habe lange an einem guten Rezept getüftelt und es hat einige Versuche gebraucht, bis ich vollkommen zufrieden war (und Mr. Grünzeug Blogtauglichkeit attestiert hat) – doch ich glaube, nun habe ich eine gute Variante gefunden. In den Anfängen dieses Blogs habe ich bereits schon einmal ein Hummus-Rezept veröffentlicht – und ich bin erstaunt, wie ähnlich die neue Variante der alten ist, obwohl ich absichtlich nicht das ältere Rezept hinzugezogen, sondern nach Gefühl gearbeitet habe. Was sich verändert hat, ist allerdings doch etwas sehr wesentliches: die Art der …

Blumenkohl-Pesto

Es gibt wenig, das ich in der Küche so sehr vermeiden möchte wie das Reste-Wegwerfen. Ich bringe es einfach nicht über’s Herz, Lebensmittel, die sich noch nicht im Stadium des fortgeschrittenen Verfalls befinden, der Mülltonne zu übergeben. Eine Methode, überflüssigen Lebensmittel-Müll zu vermeiden bzw. eigentlich noch Essbares vor der Tonne zu retten, besteht darin, dass man sämtliche Bestandteile von Obst- und Gemüsesorten weiterverarbeitet. Zum Beispiel das Blumenkohl-Grün. Ich muss ehrlicherweise anfügen: Ich habe nicht immer auf derlei Dinge geachtet – lange Zeit war es für mich vielmehr eine Selbstverständlichkeit, dass man das Grün vieler Gemüsesorten nicht weiterverarbeiten kann und daher als Abfallprodukt dem Küchenmülleimer und später dann dem Bio-Müll anvertraut. Gott sei Dank habe ich in den letzten Jahren viel dazugelernt und verwerte nun alles, soweit es mir möglich ist. So lässt sich aus den Blättern und dem Strunk vieler Gemüse-Sorten ein hervorragendes Pesto zaubern – so wie dieses hier, das aus dem Grün eines Blumenkohl (dessen Rosen als in Kokosöl geröstetes Abendessen aus dem Ofen kamen – das müsst ihr auch einmal ausprobieren!) und einer guten …

Pikantes Tomaten-Ketchup

Mr. Grünzeug und ich lieben Aufstriche und Soßen, die wir mit unserem Brot kombinieren, aber auch als leckeren Dip für Gemüse am Abend oder Soßenverfeinerer nutzen können. Ich habe daher schon einige Variationen ausprobiert (und noch viele Experimente vor mir) – aber am allerliebsten haben wir beide immer noch sämtliche Kombinationen mit Tomaten. Ich bin sowieso eine hoffnungslose Tomaten-Liebhaberin. Das war bereits in meiner Kindheit so – neben Zitronen, die ich gerne roh und mit Salz bestreut esse (zeitweise sehr zur Verwunderung meiner Mitmenschen), ist die Tomate meine favorisierte Obstsorte. Ich könnte keinen Tag auf sie verzichten. Mr. Grünzeug hat ein ähnliches Faible wie ich und mag das rote Wunder besonders gerne in konzentrierter Mark-Form oder als gut gewürzten Brotbelag. Ich habe daher schon länger mit dem Gedanken gespielt, Ketchup selbst herzustellen, bin aber aus vielfältigen Gründen bisher nicht dazu gekommen (ihr kennt das sicherlich). Heute habe ich mir die Zeit genommen, mit Tomaten in der Küche zu experimentieren. Ich wollte Tomatenmark herstellen – herausgekommen ist ein neuer Aufstrich und Tomatensaft als Nebenprodukt. Diesen habe ich …

Pesto aus weißen Bohnen und Oliven

Es gibt doch immer wieder frisches Brot bei uns – und ihr treuen Leser*innen wisst, dass dann der Schritt zum nächsten selbstgemachten Pesto oder Aufstrich in der Regel nicht weit ist. Diesmal habe ich wieder einmal mit weißen Bohnen experimentiert. Nach kurzer Überlegung wusste ich auch, was die zweite Hauptkomponente sein sollte: schwarze Oliven! Ich hatte schon lange kein Pesto mehr gemacht, dass sowohl den leckeren Bohnengeschmack als auch das zartherbe Aroma von Oliven miteinander kombiniert. Daher wurde es wieder einmal höchste Zeit. Das Rezept habe ich heute zum ersten Mal extra für euch notiert. Freut euch auf einen mediterranen Brotbelag oder Soßenverfeinerer, der beinahe für jedes herzhafte Backwerk und für jedes südlich-orientalische Gericht geeignet ist! Das Rezept Ich gebe dieses Pesto auch ganz gerne über Vollkornpasta oder mische es in Nudelsoßen und Eintöpfe, wenn ich das Gefühl habe, dass eine spezielle Note fehlt. Meist erweist sich das Pesto aus weißen Bohnen und Oliven dann als genau die richtige Wahl. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Appetit! ❤

Hummus

Hummus ist in unserem Haushalt – wie in vielen anderen vegetarisch bis vegan lebenden Familien – ein regelmäßig wiederkehrender Gast auf unserem Essenstisch. Ob als Dip zum Brot, als Soßenverfeinerer oder einfach pur: Wir lieben diese arabisch-türkische Kichererbsenpaste. Und darum gibt es an dieser Stelle mal ein Rezept dazu – nicht, dass es nicht schon unzählige (richtig tolle) Anleitungen für die Herstellung von Hummus im Internet geben würde. Aber was wäre dies erstens für eine Dokumentation meiner veganen Reise, wenn ich diese Hauptzutat darin wegließe – und zweitens: Was wäre dies für ein veganer Foodblog? So ganz ohne Hummus-Rezept? Genau: Irgendetwas würde fehlen.  Daher nun an dieser Stelle: mein Hummus-Rezept. Das Rezept Nach Mr. Grünzeugs Urteil schmeckt diese Variante des Hummus exakt „so wie sie soll“ – also genau wie diejenige, die traditionell in der Türkei gereicht wird. Dann wünsche ich euch einen guten Appetit und viel Spaß beim Nachmachen! ❤

Tomaten-Linsen-Pesto

Der Kühlschrank zeigte wieder einmal Aufstrich-Ebbe an. Und das, wo wir selbstgemachtes Brot doch so lieben! Es war klar: Ein neues Rezept für leckeren Brotbelag musste her. Und weil Mr. Grünzeug und ich tomatensüchtig sind, war die erste Hauptzutat auch schnell gefunden. Die zweite ergab sich durch zufälliges Rezepte-finde-Glück im Internet. Genauer gesagt: auf dem Blog von Dirk und Ruth, die zusammen ve love it vegan betreiben. Ich fand nach einigem Herumstöbern einen tollen Vorschlag für ein Tomaten-Linsen-Pesto, den ich (ihr wisst es bereits) nach meinem Gusto abgewandelt habe. Doch für das, was dabei am Ende herausgekommen ist, gilt dasselbe wie für das Originalrezept der beiden: Es macht süchtig. Definitiv. Also Obacht. Das Rezept Dieses Pesto kann natürlich noch für viele andere Dinge denn als Aufstrich dienen: Verfeinert Soßen, Suppen, Eintöpfe damit, gebt es in euer Brot…Die Möglichkeiten sind (wie so oft) nahezu grenzenlos. Ich wünsche euch einen guten Appetit! ❤

Kichererbsen-Tomaten-Aufstrich nach Attila

Heute habe ich wieder ein aus Vegan for Starters inspiriertes Rezept für euch. Ich brauchte einen neuen Aufstrich, da der vorherige zur Neige gegangen war. In Vegan for Starters werden gleich drei Aufstrich-Rezepte vorgestellt – ich entscheid mich aus einer Laune heraus für den ersten, den Kichererbsen-Tomaten-Aufstrich (das lag vermutlich daran, dass ich generell eine Schwäche für Tomaten und alles daraus Hergestellte habe). Ich muss gestehen, dass ich dieses Rezept nur minimal abgewandelt habe, weil es mich in seiner Zusammensetzung vollkommen überzeugt hat. Ein paar kleine Änderungen konnte ich selbstverständlich nicht verhindern. 😉

Kurkuma-Aufstrich

Hallo zusammen! 🙂 Kennt ihr das auch? Ihr wolltet eigentlich nur mal kurz in die Küche, schnell ein neues Basic-Rezept, das ihr irgendwo gesehen, notiert und dann wieder für eine Weile vergessen hattet, ausprobieren? Und irgendwie arbeitet ihr komplett an diesem Rezept vorbei, sodass am Ende eurer Arbeit ein ganz anderes Produkt herauskommt als ursprünglich geplant? Weil ihr mal wieder nicht an euch halten konntet und hiervon noch eine Prise und etwas von dem hier noch zugeben musstet – weil euch irgendwie so schien, als würde das alles ganz gut zusammen harmonieren? Falls ihr das kennt, dann seid willkommen im Club – so geht es mir regelmäßig. Heute ist genau diese Situation wieder eingetreten: Eigentlich wollte ich die Kurkuma-Paste nach dem Rezept von Vegana (übrigens ein sehr interessanter und kreativer Blog über die vegane Küche – reinschauen lohnt sich!) ausprobieren. Nur irgendwie habe ich mich beim Herstellungsprozess dann dabei erwischt, dass ich aus der Grundlage durch Hinzufügen von vielen weiteren Zutaten am Ende etwas anderes kreiert hatte. Auf jeden Fall keine Kurkuma-Paste, die als Grundlage für ein gleichnamiges Pflanzenmilchgetränk verwendet werden könnte. …

Rucola-Pesto

Hallo zusammen! 🙂 Für das heutige Abendessen habe ich ein Pesto vorbereitet, das jetzt noch ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen muss, um sein volles Aroma zu entfalten. Der Plan ist, es später über die über alles geliebte Pasta zu geben. Natürlich sind auch viele, viele weitere Verwendungsmöglichkeiten dieses Rucola-Pesto denkbar: als Brot-Dip, als Aufstrich, als Topping oder Beilage für Kartoffelgerichte oder Aufläufe… Macht damit, was euch gerade beliebt! 😉