Alle unter Frühstück verschlagworteten Beiträge

[Muhallabia] Mandelbrei

Nachspeisen in Puddingform kennt der gesamte Orient – ob wir nach Afghanistan, in den Irak, den Libanon, nach Jemen oder in die Türkei schauen, Pudding ist stets eine beliebte Leckerei nach dem Essen oder einfach so für zwischendurch. Dabei kann es sich um Reispudding, Milchreis oder Nusspudding handeln. Natürlich sind diese Speisen in der Regel nicht vegan – doch wenn sich eine Veganisierung bei Rezepten lohnt, dann sind es diese. Als bekennende Frühstücksfanatikerin und Schüsselliehaberin musste ich daher früher oder später eines der Puddingrezepte ausprobieren. Und ich war erstaunt: Die Originale kommen ohne künstliche Bindemittel oder Stärke aus dem Chemiebaukasten aus! Gebunden wird die Masse durch – Reismehl. Das Kochbuch studierend (übrigens „Orient – Das Kochbuch“ von Tess Mallos; ein wahrer Wälzer mit unwahrscheinlichen, allerdings nicht veganen Schätzen, die nur auf eine Veganisierung warten), konnte ich es fast nicht glauben. Es ist so einfach, schnellen, leckeren und vergleichsweise gesunden Pudding herzustellen! Ich war – verzeiht mir diese Formulierung – voll von den Socken. Und musste das Rezept sofort umwandeln und ausprobieren. Und was soll ich sagen? Von sämtlichen …

Mittelalter in vegan: Habermus nach Hildegard von Bingen

Wo von Mittelalter und Ernährung die Rede ist, darf sie nicht fehlen: Hildegard von Bingen. Eine heilige, idealisierte Frauenfigur, Ernährungsexpertin ihrer Zeit und Einflussnehmerin bis heute. Wer war Hildegard von Bingen? Hildegard von Bingen war eine bedeutende Persönlichkeit des Mittelalters – und eine der wenigen Frauen, die allgemeine Anerkennung und weitreichenden Einfluss genossen. Sie gehörte einem heute nahezu verschwundenen Menschentypus an: den Universalgelehrten. Sie lebte  von 1098 bis 1179, war eine der wichtigsten Autoritäten in den Bereichen der Kirchenlehre und gilt als Begründerin der deutschen Mystik. Neben ihrer religiösen Haupttätigkeit interessierten sie viele weitere Themenfelder, weshalb sie sich unter anderem mit Ethik, Medizin, Musik und Kosmologie beschäftigte. Und mit der menschlichen Ernährung. Als eine der ersten Personen vertrat Hildegard von Bingen die These, dass äußere Schönheit von innen komme – und damit wesentlich mit gesunder Ernährung in Verbindung stünde: „Wenn nämlich ein Mensch an allerlei Mühsal, Angst und Folgen von vielerlei Speisen und Getränken leidet, so dass sich durch ungeeignete Speisen und Getränke verkehrte Schlackenstoffe angesammelt haben, dann kommt die erschütterte und ermüdete Seele zum Erliegen.“ Damit …

Frohe Weihnachten! Und ein weihnachtliches Dessert

Ein weihnachtliches Schokoladen-Kuchen-Dessert, das nicht mehr Pudding, aber auch noch nicht ganz Kuchen ist. Mit Granatapfelsoße. Fertig in 20 Minuten. Hört sich das nicht toll an? Ich finde, das hört sich prima an. Vor allem, wenn ich bis jetzt noch so gar keine Idee haben solltet, was ihr heute Abend euren lieben Gästen als Leckerei nach dem Weihnachtsessen servieren möchtet. Es gibt ja auch so viele tolle Rezepte, dass man sich im stundenlangen Suchen, Stöbern und Abspeichern wirklich verlieren könnte. Zum Beispiel auf der Seite twoodledrum. Die liebe Carola hat mich eingeladen, dieses Jahr beim veganen Adventskalender, der in ihrer Internet-Heimat stattfindet, teilzunehmen. Ihr könnt euch ausmalen, wie begeistert ich war und noch immer bin! Natürlich bin ich dieser lieben Einladung gerne gefolgt. Carola veranstaltet jedes Jahr einen veganen Adventskalender und dieses Jahr  dreht sich alles um das vegane Weihnachtsmenü. Zu diesem Anlass habe ich nun das eben erwähnte weihnachtliche Dessert kreiert, mit dem ich hoffe, dass ihr euren Lieben eine Freunde bereiten könnt. Ich möchte auch an dieser Stelle nicht viel verraten – außer: Mr. Grünzeug und mir hat es hervorragend geschmeckt und wir …

Quitten-Mandarinen-Obstsalat

Manchmal brauche ich auch zum Mittag etwas Fruchtig-Süßes – völlig unabhängig davon, ob ich am Morgen bereits einen tollen Grießbrei mit Früchten gegessen habe. Manchmal hat man Tage – besonders, wenn draußen mal wieder alles grau und von Nieselregen dominiert ist -, da möchte man eigentlich nur naschen. Und da wir uns ja alle diszipliniert vor dem Schokoladenregal zurückhalten (müssen), mache ich mir für solche Gelegenheiten gerne einen Obstsalat. Denn er vereint gleich drei für diese Situation unschlagbare Vorteile in sich: Er ist sehr gesund. Er schmeckt schön süßlich. Er macht lange satt. Dieses Mal habe ich lauter saisonale Zutaten, die ich in meinem Kühlschrank finden konnte, zu einem lecker-herbstlichen Salat kombiniert. Das Rezept Dieser Obstsalat hat es definitiv auf die Obstsalat-Favoritenliste für den Herbst geschafft. Allein die herrliche Zimtnote in Kombination mit der Quitte reicht schon aus, um das optimale Wohlgefühl bei mir hervorzurufen. P.S.: Falls ihr Zeit und Muße habt, könnt ihr natürlich die Cashew-Kerne vor dem Servieren kurz ohne Öl in einer beschichteten Pfanne anrösten – das verleiht dem Salat gleich eine besonders tolle, nussige Extra-Note. …

Orientalisches Hirse-Frühstück

Es ist Wochenende und ich habe mir dementsprechend – wie es viele von euch wahrscheinlich von sich ebenso kennen – viel Zeit für das Frühstück genommen. Das Wochenende ist meist die Zeit, in der ich neue Frühstücks-Ideen in aller Ruhe in die Tat umsetzen und für mich geschmacklich bewerten sowie – falls ich sie wirklich gut finde – anschließend mit euch teilen kann. Und hier habe ich nun wieder ein solches Rezept – einen orientalisch angehauchten Frühstücksbrei. Warum „orientalisch angehaucht„? – Nun, in mir wecken sowohl das Kokoswasser, das als flüssige Basis verwendet wird, als auch die Kombination von Kaki, Kurkuma und Zimt zusammen irgendwie morgenländisches Frühstücks-Feeling. Und der Kurkuma, der wegen seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften eigentlich hierzulande viel häufiger auf den Tisch kommen sollte, verleiht dem normalerweise eher farblos bis leicht bräunlichem Brei eine schöne, fröhliche und goldene Note – als ob die Sonne in der Frühstücksschale aufginge. Das Rezept Kokoswasser ist eine Zutat, die ich relativ neu für mich entdeckt habe (an dieser Stelle nochmals meinen herzlichen Dank an mezzo von do the simple shit!) …

Frühstücks-Cookies

Direkt nach dem Aufstehen – das Frühstück ist klein, handlich, griffbereit, gesund, lecker und vor allem: fertig. Besonders, wenn man wenig Zeit hat (unter der Woche für die meisten von uns sicherlich ein chronisches Problem) muss das erste Mahl des Tages manchmal sogar ausfallen. Doch das muss nicht sein. Neben der tollen Möglichkeit, Overnight-Oats bereits am Vorabend vorzubereiten, sodass sie am nächsten Morgen verzehrbereit im Kühlschrank auf euch warten, gibt es für die ganz Süßen unter euch noch eine weitere Möglichkeit, die ich ausprobiert habe und euch heute vorstellen möchte: Frühstücks-Cookies. Ich muss zugeben: Ich hätte nie gedacht, dass ich einmal in die Situation gelangen würde, ein Frühstücks-Cookie-Rezept zu veröffentlichen. Denn bisher haben mich Kekse direkt nach dem Aufstehen eher weniger gereizt (genauso wie Kuchen). Doch als ich heute in der Küche stand und einen leicht variieren, aber schon oft gemachten Keksteig zusammenrührte, da schoss mir beim Naschen der Gedanke durch den Kopf, dass dieser nun wirklich perfekt für Frühstücks-Cookies sei. Das Rezept Diese Cookies sind gewissermaßen Müsli im Keksformat. Durch das vollwertige Dinkelmehl machen sie lange satt, …

Limetten-Kokos-Pudding

Seit einiger Zeit beschäftigt mich die Herstellung von veganem, gesunden und cleanen Pudding. Sehr sogar. Denn ich esse eigentlich ziemlich gerne von dieser leckeren Dessert-Variante – möchte allerdings nicht auf Fertigprodukte in Pulverform oder bereits fertig vorgekocht zurückgreifen. Daher habe ich mein eigenes Rezept für veganen Pudding entwickelt. Angetestet wurde es bereits im Bratapfel-Kuchen. Seine Vanille-Pudding-Schicht war der eigentliche Auslöser für meine Suche und schlussendliche Entwicklung eines eigenen gelee-artigen und gesunden Puddings. „Was machen wir eigentlich mit den Limetten?“, ließ sich Mr. Grünzeug gestern Abend vernehmen. Das sind dann Momente, in denen mir in Sekundenbruchteilen unzählige Rezeptmöglichkeiten durch den Kopf schießen, bis die Bilderflut irgendwann bei einer von ihnen stehen bleibt. Diesmal: „Limettenpudding. Vielleicht mit Kokos?“ (Mr. Grünzeug liebt Kokos.) Gedacht, gesagt, getan. Das Rezept Das Schöne ist: Die selbstgemachte Alternative zu Fertigprodukten aus dem Supermarkt ist (mal wieder) äußerst einfach und schnell hergestellt. Ihr braucht wirklich nicht viele Zutaten und nur wenig Zeit. Und belohnt werdet ihr mit einem herrlich fruchtig-exotische-Erinnerungen-weckenden Pudding, den ihr selbst gemacht habt und der einen schönen, dominanten Limettengeschmack besitzt, der …

Quitten-Amaranth-Frühstück

Es gibt einige Menschen, die keine unverarbeiteten Quitten vertragen – nach vielfältigen Experimenten kann ich beruhigt sagen: Ich gehöre nicht dazu. Denn sonst würde mir der herrlich frische Geschmack, der mit keiner anderen Frucht vergleichbar ist, entgehen und ich hätte keine Gelegenheit, dieses tolle Frühstück (oder wahlweise auch Dessert) zu genießen. Die Inspiration habe ich mir von Attila geholt – ich habe ja bereits vor einiger Zeit den Amaranth-Joghurt-Pop aus dem Buch Vegan for Starters ausprobiert (wenn auch in einer von mir abgewandelten Variante) und war gleich sehr, sehr angetan davon. Die Idee, dieses Grundrezept mit Quitten zu kombinieren, kam mir, als ich eine undefinierbare Lust auf Amaranth verspürte und gleichzeitig die goldgelbe Frucht im Kühlschrank gewahrte. Das Ergebnis war so lecker, dass ich in der Uni nach der Schlemmerei ganz betrübt vor dem leeren Glas saß und mir sehnlichst gewünscht habe, dass sich doch mehr von dem leckeren Frucht-Amaranth-Joghurt darin befände. Das Rezept Wie gesagt: Es hat so lecker geschmeckt, dass ich mir gewünscht hätte, die Portion wäre größer gewesen. Wenn ihr also Quitten roh gut vertragt, empfehle …

Chia-Schoko-Pudding

Es war mal wieder Zeit für einen leckeren Chia-Pudding. Doch es musste eine neue Variante zum Chia-Pudding mit Matcha her. Und ich hatte noch ein paar Bananen vorrätig, von denen mich eine fleckig-reif anlachte. Und was passt besser zur Banane als Schokogeschmack? Die Idee für diese Kombination habe ich mir von der Seite von Ramona alias Frl. Moonstruck geholt. Das Rezept ist von mir nur minimal abgewandelt worden, weshalb ich sie hier gerne als eigentliche Urheberin angeben möchte.

Frühstücksbrei mit Moringa

Eigentlich nutze ich ja gar keine Fertigprodukte. Aber ich mache in ganz seltenen Fällen auch mal Ausnahmen von der Regel. Das folgende Frühstück, das ich vor Kurzem im örtlichen Reformhaus entdeckt habe und das es mir angetan hat, ist so eine Ausnahme. Es handelt sich um den Frühstücks-Brei Vital mit Moringa von Allos. Ich muss zugeben: Gelockt hat mich in erster Linie der Preis, der um die Hälfte gesenkt war, weil das offizielle Ich muss Verfallsdatum auf der Verpackung nicht mehr allzu weit vom tatsächlichen Datum entfernt war. Da mich das im Hinblick darauf, dass es sich um ein Mindesthaltbarkeitsdatum und nicht um eine Angabe, ab wann das Produkt mit sofortiger Wirkung gesundheitsschädlich zu werden beginnt, handelt, hat mich das weniger abgeschreckt denn zum Kauf verführt. Natürlich habe ich vorher die Inhaltsstoffe genauestens studiert – und bin zu dem sowohl positiven als auch überraschenden Ergebnis gekommen, dass keine überflüssigen Emulgatoren, Geschmacksverstärker und irgendwelche weiteren Zusatzstoffe eingesetzt werden: Zutaten Hafervollkornflocken*, Dinkelvollkornflocken*, Amaranth* 19% gepoppt und gemahlen, Cranberries* gesüßt (Cranberry*, konzentrierter Apfelsaft*) 7%, Bananenflocken*, Mandeln* gehobelt, Leinsaat* gekeimt und …