Alle unter süß verschlagworteten Beiträge

Dattelmus selbstgemacht

Die Suche nach dem besten veganen und gleichzeitig gesunden Süßungsmittel hat endlich ein Ende: Dattelmus. Schnell hergestellt, aus nur zwei Zutaten bestehend und wesentlich besser als jeder Zucker es sein könnte! Wer von euch meinen Blog schon seit einer Weile verfolgt, weiß, dass mir die Suche nach der einzigen und perfekten Süßungsmethode eine wichtige Angelegenheit gewesen ist (nicht umsonst wird in meinen Rezepten mal Ahorn- oder Reissirup, mal Agavendicksaft, mal Melasse und mal irgendwas anderes genutzt). Und nach langer Suche und langem Informieren bin ich zu dem Schluss gekommen – nicht zuletzt dank der tollen Inspiration anderer Bloggerinnen (genannt sei hier vor allem Yvonne von Freude am Kochen) -, dass Dattelmus nicht nur die natürlichste und zutatenärmste, sondern damit einhergehend auch die gesündeste Methode ist, Speisen zu süßen. Denn es sind lediglich zwei Zutaten vonnöten (wenn man bei Wasser überhaupt von „Zutat“ sprechen möchte): Datteln und Wasser. Und unter Umständen ein wenig Geduld. Das Rezept   Zur Aufbewahrung kann ich euch nur empfehlen, das Mus umgehend im Kühlschrank zu lagern. Falls das aus irgendwelchen Gründen nicht geht – braucht …

Vasilopita – griechisches Neujahrsgebäck

Das alte Jahr ist bald vorüber, das neue hat noch nicht richtig angefangen. Und soll in einem brillierenden, farbenprächtigen Fest begrüßt werden. Und auf jeder Festivität ist was am wichtigsten? Das Essen! So kurz vor Ende des alten und Beginn des neuen Jahres sprühe ich noch einmal vor Euphorie, Tatendrang und Kreativität – was sich vor allem in der Küche verdeutlicht. Und ihr wisst, dass ich rezeptetechnisch die internationale Perspektive sehr gerne habe – niedergeschlagen hat sich das unter anderem auf diesem Blog bereit in Türkischen Piroggen, orientalischen Zupfbrot, orientalischem Hirse-Frühstück und Hummus niedergeschlagen hat. Dieses Mal habe ich mir allerdings die griechische Küche etwas näher angeschaut – genauer gesagt: die Backstube. Die Backstube der Neujahrsbäckerei. Denn auch Silvester begehe ich im Kreis meiner Familie – und ihr bringe ich gerne etwas Selbstgebackenes mit, wenn ich zu Besuch komme. Als ich nun überlegte, was ich an Neujahr mitbringen könnte, fiel mir aufgrund meiner Affinität zu sämtlichem Gebackenem gleich das Schlagwort „Neujahrskuchen“ ein. Eine kurze Internet-Recherche offenbarte mir, dass es ostfriesische Neujahrskuchen gibt (Plural!). Und obwohl ich nach …

Cashew-Brownies mit Chia

Herbstzeit – Kuchenzeit! Bei uns im Hause steigt mit sinkenden Temperaturen das Bedürfnis nach schmackhaften Leckereien proportional an. Und was eignet sich besser als Schokolade, um dem herbstlichen Kältegefühl zu entkommen? Und was ist der klassische Schoko-Kuchen? Genau: der Brownie. Brownies erfreuen sich daher sowohl bei mir als auch bei Mr. Grünzeug anhaltender Beliebtheit. Obwohl die Beziehung Mr. Grünzeugs zu diesen kleinen braunen Teilchen bemerkenswert intensiv ist: Zu behaupten, er würde sie lieben, wäre eine maßlose Untertreibung. Jedes Mal, wenn nach dem Brownie-Backen die Ofentür aufgeht, saust er wie der Blitz in die Küche und zappelt neben mir herum, bis ich den Kuchen auch endlich angeschnitten habe. Meistens schafft es das erste Stück gar nicht mehr auf den dekorativen Teller, sondern wird auf direktem Wege verkostet. Daher habe ich im Laufe der Jahre auch schon so einige Brownie-Rezepte ausprobiert – die meisten waren bisher nicht vegan. Doch seit meinem Umstieg habe ich mir sämtliche Rezepte veganisiert. Das, was ich euch heute vorstelle, ist mein absolutes Lieblings-Brownie-Rezept. Bisher habe ich kein besseres gefunden (auch Mr. Grünzeug nicht). Ich …

Chia-Schoko-Pudding

Es war mal wieder Zeit für einen leckeren Chia-Pudding. Doch es musste eine neue Variante zum Chia-Pudding mit Matcha her. Und ich hatte noch ein paar Bananen vorrätig, von denen mich eine fleckig-reif anlachte. Und was passt besser zur Banane als Schokogeschmack? Die Idee für diese Kombination habe ich mir von der Seite von Ramona alias Frl. Moonstruck geholt. Das Rezept ist von mir nur minimal abgewandelt worden, weshalb ich sie hier gerne als eigentliche Urheberin angeben möchte.

Paranuss-Chocolate-Chip-Cookies nach Attila

Ich habe mir ja kürzlich Vegan for Starters angeschafft und probiere mich aktuell durch sämtliche Rezepte. Heute hat das Bedürfnis nach schokoladigen Cookies von Mr. Grünzeug zum Testen eines der Cookie-Rezepte von Attila geführt. Natürlich – ihr kennt es ja mittlerweile von mir – habe ich einige mehr oder weniger große Veränderungen vorgenommen und die Mengenangaben an (m)einen waage- und messbecherfreien Haushalt angepasst. Das Ergebnis kann sich durchaus schmecken lassen – Zitat Mr. Grünzeug: „Bitte genauso wieder und nichts, gar nichts verändern!“ Dann möchte ich euch mal zeigen, wie „genau so“ ausgesehen hat.

Zucker, Zimt und Liebe ❤

Okay, ich gebe es zu – die Überschrift ist geklaut. Ihr kennt vielleicht dieses tolle Rezepte-Eintragbuch aus dem Hölker-Verlag. Daher habe ich mir diesen schönen Satz gemopst. Aber er passt so wunderbar treffend auf das, was heute in meiner Küche passiert ist: Das alljährliche Kompott- bzw. Marmeladenkochen. Das Einmachen. Das leere-dickwandige-Gläser-mit-unverschämt-leckerem-Inhalt-Füllen. Und überall: Der Geruch – eben nach Zucker, Zimt und Liebe.